Über uns

Porträt von Reinhard Mußemann.

Liebe Nutzer des E-Portals,

das Hollerhaus kümmert sich seit nunmehr 25 Jahren um Menschen mit Behinderung. Deshalb sind wir mit ihren Problemen, gerade bei der Bewältigung alltäglicher Erledigungen vertraut

 Egal ob selbständig lebende Menschen mit Behinderung, Wohnheimbewohner oder Förderstättengänger: Für eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben bedarf es des Abbaus von Hindernissen.

Das E-Portal „bodenerleben“ ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Alle Menschen mit Behinderung aus der Region können Alltag und Freizeit mit den Informationen aus dem E-Portal leichter gestalten und die Diskussion in diesem Forum lässt Mängel und weitere nötige Maßnahmen ins Bewusstsein rücken.

Für die Menschen, die im Hollerhaus wohnen und/oder gefördert werden und deren Angehörige, bedeutet „bodenerleben“, dass sie ihre Ausflüge, Einkäufe  und Spaziergänge barrierefrei planen können. Das bringt mehr Lebensfreude für unsere Bewohner und Förderstättengänger. Durch dieses Projekt kommen wir der Inklusion wieder ein Stück näher. 

Meinen herzlichsten Dank hierfür an die Audi AG für die Finanzierung des Projekts und an die Stadt Ingolstadt für die logistische Unterstützung.

Ihr Reinhard Mußemann

Liebe Gäste des E-Portals,

Menschen mit schweren körperlichen oder Mehrfachbehinderungen haben es nicht leicht im Leben. Der Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, dies zu ändern.

Schritt für Schritt kommen wir der vollständigen Integration von Menschen mit Behinderung näher. Zur Bewusstseinsschärfung ist das Hervorheben von Problemen, mit denen sie zu kämpfen haben, besonders wichtig. Nur so können Barrieren abgebaut werden. Beim E-Portal „bodenerleben“ geht es darum, auch mal gelöste Probleme, sprich barrierefreie Wege, aufzuzeigen.

Die Gesellschaft hat sich hier erfreulich weiterentwickelt. „bodenerleben“ weist öffentliche Institutionen und Einrichtungen des gesellschaftlichen Lebens aus, die behindertengerecht gestaltet sind. Die Plattform soll aber auch allen anderen Menschen außerhalb des Hollerhauses, die Einschränkungen unterliegen, Wege aufzeigen und die Auseinandersetzung der Gesellschaft mit dem Thema Barrierefreiheit voranbringen.

Eine Aufgabe, die dem Verein besonders am Herzen liegt. Ich freue mich sehr über diese innovative Form der Ergänzung unseres Engagements und bedanke mich bei der Audi AG und der Stadt Ingolstadt, die „bodenerleben“ möglich machen.

Ihr Claus Gelhorn